Wie gehen unterschiedliche TRIZ-Gruppen an ein Problem heran, um es zu lösen? Bei unserem ersten gemeinsamen europäischen Workshop haben wir viele wertvolle Erkenntnisse gewinnen können. HIER finden Sie einen Bericht von Oliver Mayer, Tiziana Bertoncelli, Martha Gardner und Robert Adunka zum ersten TRIZ Think Tanks.

Am Freitag, 20. Januar 2017, wollen wir diesen Workshop wiederholen:
 Das Konzept sieht vor, dass in den verschiedenen europäischen Ländern lokal Workshops von den regionalen TRIZ-Gruppen organisiert werden. Zu Beginn des Workshops wird die zu bearbeitende Aufgabe über eine Telefonkonferenz allen mitgeteilt. Entsprechende Folien zur Aufgabenbeschreibung werden in den Workshops zur Verfügung gestellt. Nach dem Vergabe der Aufgabe arbeitet jede Workshopgruppe für sich alleine. Am Nachmittag werden dann die Ergebnisse aus den unterschiedlichen Workshops ausgetauscht. Jede Gruppe erläutert ihre Herangehensweise an das Problem und die Lösungen, die sie erarbeitet haben.

Wenn Sie ein Problem zur Bearbeitung einbringen möchten,  sind Sie herzlich dazu eingeladen, mir dieses Problem bekannt zu geben. Idealerweise wären das reale Probleme aus der Wirtschaft, die veröffentlicht werden dürfen. Falls wir kein solches Problem bekommen, wird ein allgemeines technisches Problem (z. B. Verbessern Sie den Toaster) formuliert, das an alle vergeben wird. Also schreiben Sie mir gerne unter adunka@triz-consulting.de

Die Teilnahme an dem von uns organisierten Workshop können Sie über diesen Link buchen.

Schreibe einen Kommentar