Im Wintersemester 2019 nahmen 18 Studierende des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Digitale Wirtschaft der Fachhochschule Westküste (FHW) in Heide erstmals an einem TRIZ-Kurs teil: Im Rahmen einer 5-tägigen intensiven Blockveranstaltung mit dem Thema „Systematische Innovation für Ingenieure“ von Dr. Robert Adunka und Thomas Seydlitz erwarben alle 18 Studierenden den TRIZ-Level 1.

Die angehenden Wirtschaftsingenieure erlernen TRIZ, um mit der Theorie des erfinderischen Problemlösens auf effiziente Weise neue Produkte zu entwickeln und um Innovationen zur Marktreife zu bringen: mithilfe von TRIZ können Ideen zielgerichtet weiterverfolgt werden, indem die Probleme strukturiert und von vielen Werkzeugen unterstützt bearbeitet werden.

Dozent Thomas Seydlitz zeigte sich in seinem Fazit sehr zufrieden:
„Unsere Studierenden werden als Ingenieurinnen und Ingenieure immer wieder vor komplexen Herausforderungen stehen. Mit dem Seminar geben wir ihnen einen Lösungsweg an die Hand, auf den sie in ihrem zukünftigen Berufsleben zurückgreifen können werden. Dass zudem alle Studierenden das Zertifikat erworben haben, macht uns als Dozenten natürlich besonders stolz.“

Diese Veranstaltung bildete den Auftakt, das Angebot an der FHW gibt es von nun an jährlich, erklärt Dr. Robert Adunka.

Auch die Dithmarscher Landeszeitung berichtete vom Kurs. Wir freuen uns, wenn Meldungen über die Methode ihren Weg in die Presse finden. Das ist ein guter Weg, die Theorie stärker im Bewusstsein der Allgemeinheit zu verankern.

Schreibe einen Kommentar