TRIZ Anwendertag 2018

Der deutsche TRIZ-Anwendertag 2018 fand am 17. Juli in Heilbronn in den tollen Räumen der IHK Heilbronn-Franken statt. Die IHK sowie Bayern Innovativ GmbH/Cluster Energietechnik organisierten das Event gemeinsam.

Das Programm bot sowohl für interessierte Neulinge als auch für TRIZ-Experten Impulse und Vernetzungsmöglichkeiten. Die 120 Teilnehmer waren zur Hälfte bereits erfahrene TRIZ-Anwender, die andere Hälfte suchte einen Zugang zum Thema. Daher haben wir im Vorfeld darauf geachtet, beiden Zielgruppen passende Angebote zu machen:

Der Vormittag begann mit einer Einführung in TRIZ von Tiziana Bertoncelli (GE) und praktischen Beispielen über den Einsatz der Methode in der Industrie: Oliver Gerundt (Bosch) berichtete über die Einführung von TRIZ bei Bosch, Bert Miecznik (Qreativraum) stellte Agile TRIZ vor, eine flexiblere und abgespeckte Form der Anwendung. Michael Graf (Schubert Packaging Systems GmbH) berichtete von Prozessinnovationen beim Verpacken von Feingebäck.

Vor der Mittagspause fand die Verleihung des TRIZ-Studentenpreises 2018 statt (dazu gibt es einen eigenen Beitrag).

Nachmittags wurden in parallelen Sessions verschiedene Workshops mit jeweils maximal 20 Teilnehmern geboten. An Anfänger richteten sich folgende Themen:

  • Misserfolgsfaktoren beim Einsatz von TRIZ im Unternehmen (Dr. Robert Adunka, TRIZ Consulting Group)
  • TRIZBOX und die 40 Innovationsprinzipien (Prof. Dr.-Ing. habil. Oliver Mayer)
  • Schnelles und einfaches Tool für Forecast und Ideenfindung: Das 9-Felder-Modell (Barbara Gronauer, STRATEGIEINNOVATION; Horst Nähler, C4PI)
  • Zwergemodell – Die etwas andere Kreativitätstechnik im TRIZ-Methodenkasten (Dr. Robert Adunka, TRIZ Consulting Group)
  • Produkte mit der Funktionsanalyse besser verstehen (Oliver Gerundt, Robert Bosch GmbH; Jochen Wessner, Robert Bosch GmbH)
  • Ideenfindungsworkshops erfolgreich leiten (Barbara Gronauer, STRATEGIEINNOVATION; Horst Nähler, C4PI)

Diese Spezialthemen waren für erfahrene TRIZ-Anwender konzipiert:

  • I-TRIZ – Vom klassischen TRIZ zum Ideation-Ansatz (Dr. Franz Zeihsel, SYNNOVATING)
  • Lean und TRIZ: Das LIP-Modell (Jochen Sturm, KUDERNATSCH Consulting & Solutions)
  • Einsatz von BIG Patent DATA bei MAM (Herfried Schwarz, MAM Babyartikel GmbH)
  • Zukunft sichern, anders denken! (Dr. Gunther Herr, WOIS Institut)

Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren sehr positiv, stellvertretend möchten wir gerne diese Mail mit Ihnen teilen:  „Lieber Robert, danke Dir nochmal für diese großartige Tagung. Ich bin total begeistert – es waren richtig gute Referenten, eine super Location, sehr gute Workshops und eine angenehme Teilnehmeranzahl mit sehr sehr spannenden Persönlichkeiten.“

 

Fotos © Bayern Innovativ

Ein Kommentar

  1. Bert Miecznik 3. August 2018

    Hallo Robert,

    ich habe natürlich keine Einwände gegen meine Erwähnung. Rein formal war ich aber an dem Anwendertag nicht als Wittenstein-MA da (das war Thomas Bayer), sondern privat bzw. als Vertreter des Qreativraum. So stehts auch auf der Teilnehmerliste von Bayern Innovativ. Vielleicht kannst du diese Kleinigkeit gelegentlich noch anpassen.

    Viele Grüße und weiterhin fröhliches Schwitzen,

    Bert

Schreibe einen Kommentar