Das Kollaborationstool „Miro“ ist ein großes Whiteboard, auf dem verschiedene Leute gleichzeitig und gemeinsam an einer Aufgabe arbeiten können. Es ist kostenlos, wenn man auf Privatsphäre verzichtet. Will heißen, dass ich Übungen, die nicht unter eine Geheimhaltung fallen, sehr gut im öffentlichen Raum abhalten kann. Jede Person, die den Link zu solch einem Board hat, kann darauf editieren, kommentieren sowie Inhalte hinzufügen und löschen.

In der bezahlten Version kann das Board auch nur für eine bestimmte Personengruppe zugänglich gemacht werden. Das ist dann hilfreich bei Workshops, bei denen Ideen und Wissen geteilt wird, das nicht für jeden zugänglich sein soll.

Im Level 3 Kurs haben wir eine Übung zu den Trends der Technikevolution (TESE) gemacht. Dazu haben wir das „Feuerzeug“ als System verwendet und uns angeschaut, wie sich das System über die Zeit weiterentwickelt hat und welche Trends dazu verwendet werden. Gerne können Sie sich das Ergebnis unter dem Link unten ansehen und selbst weiterentwickeln. Keine Angst, Sie können nichts zerstören, ich habe den Stand nach dem Kurs gesichert. Ich werde das Board noch einige Zeit zum Editieren geöffnet lassen, kann aber nicht versprechen, dass der Link über einen längeren Zeitraum funktioniert.

Und hier der Link zum TESE-Beispiel Feuerzeug.

Schreibe einen Kommentar